Geschichte

 

2016 Der Ruderclub Kreuzlingen feiert seine erfolgreichste Saison der Clubgeschichte mit einem Präsidiumswechsel und einem neuem Logo. Die Regattasaison war die erfolgreichste seit Bestehen. Mit zwei Weltcup-Medaillen, einem 4. Rang bei der EM, Schweizer-Meister-Titel und einem olympischen Diplom sorgte Nico Stahlberg für die Highlights. Diese wurden von Joel Horni und Emanuel Hoppenstedt mit dem 4. Rang bei den Schweizer Meisterschaften abgerundet. Mit Schweizermeisterschafts- Siegen im Masters Einer und Doppelvierer und einem Europameistertitel im Einer bot Paul Stahlberg bei den Masters 55-60 Jahre ebenfalls herausragende Leistungen. Quasi als Krönung darf der Präsidiumswechsel von Ruedi Bätscher zu Markus Meile gesehen werden. Ruedi Bätscher leitete die Geschicke des Clubs acht Jahre überaus erfolgreich.

2014 Silbermedaillen für Nico Stahlberg im Elite Einer, sowie für die Geschwister Munafó im Doppelvierer der Junioren C an den Schweizermeisterschaften.

2013 Das leistungssportliche Highlight im 2013 war der Gewinn der U23-Weltmeisterschaft Ende Juli in Linz / Österreich durch Nico Stahlberg. Im Doppelvierer holte er für die Schweiz Gold. Und doppelte an der „grossen“ Weltmeisterschaft in Chungju / Südkorea Ende August ebenfalls im Schweizer Doppelvierer mit einem sechsten Rang nach. Aber auch an der Schweizer Rudermeisterschaft anfangs Juli zeigte sich Nico als grosser Ruderer: Nachdem er 2011 im Skiff Schweizer Meister wurde, im 2012 den Titel verlor, holte er ihn 2013 wieder zurück. Der RCK freut sich sehr und ist stolz, einen international so erfolgreichen Ruderer in seinen Reihen zu wissen. – Weitere Highlights waren, gemeinsam mit dem Paddelclub die Einweihung eines neuen Ruder- und Paddler-Stegs anfangs April sowie das 25-jährige Bestehen des RCK mit einer vereinsinternen „Celebration Time“ – mit Sport, Spiel und Spass auf dem Wasser, mit drei Bootstaufen (piccolo, Dreadnought und Campus) und einem feinen Nachtessen im Centro Italiano. Fast schon Tradition waren die Teilnahme an der Bodenseewoche und der Gewinn des Imperia-Sprints durch den RCK.

2012 Erstmals in der RCK-Geschichte hat ein RCK-Athlet an Olympischen Spielen teilgenommen: Nico Stahlberg vertrat im Doppelvierer die Schweiz in London. Nach langer Evaluation konnte bei der Firma Neuweiler in Kreuzlingen ein neuer, sportartgerechter Steg bestellt werden – ein Gemeinschaftswerk des RCK mit dem Paddelclub Kreuzlingen.

2011 Die Ruderkurse werden auf eine neue Basis gestellt: Anstelle eines auf viele Einzeltage verteilten Anfängerkurses findet neu ein 3-tägiger Intensivkurs mit zwei anschliessenden Abendlektionen statt. Neu werden seit diesem Jahr auch die freiwilligen Helferstunden erfasst. Damit soll die Freiwilligenarbeit im RCK auf eine solide und breite Basis gestellt werden. Die Bodenseewoche, das Ruderfest und das SRV-Jubiläum auf dem Rotsee prägen die Sommersaison. Der Bootspark wird mit dem Doppelzweiter „Silberpfeil“, dem Doppelvierer „Olymp“ und einem neuen Skiff erweitert. Nico Stahlberg gewinnt den Schweizermeistertitel im Elite Einer. Mit ihm nimmt erstmals ein RCK-Athleten an einer A-WM teil. In Bled, Slowenien, qualifiziert sich der Schweizer Doppelvierer mit Nico Stahlberg für die Olympischen Spiele 2012.

2010 wird das Fahrtenbuch auf elektronisch gestellt. Gemeinsame Trainings mit benachbarten Clubs beleben das Rudern im 8er. Juniorentrainer Peter Keller wird an der Kreuzlinger Sportlergala als Sportförderer des Jahres geehrt. Nico Stahlberg wird an der gleichen Veranstaltung zum besten Einzelsportler des Jahres gekürt. Und der RCK darf sich mit dem Titel der besten Nachwuchsförderung schmücken. Joel Horni und Nico Stahlberg gewinnen an der Schweizermeisterschaft im 2x die Silbermedaille. Zudem wird Peter Keller in diesem Jahr von der Vereinigung Thurgauer Sportverbände zum Nachwuchstrainer des Jahres gewählt. Mit einem Ergo-Cup präsentiert sich der RCK in der regionalen Öffentlichkeit als aktiver Sportverein. Auch an der Bodenseewoche brilliert der RCK mit dem Gewinn des Imperia-Sprints und einem Sieg im Stilrudern. Erstmals seit 1995 mussten die Mitgliederbeiträge wieder angehoben werden.

2009 erstmalige Teilnahme des RCK an der wieder ins Leben gerufenen Bodenseewoche. Der RCK schliesst sich mit dem Seeclub Arbon und dem Ruderclub Steckborn zur Rudervereinigung Thurgau zusammen und tritt der Vereinigung Thurgauer Sportverbände bei. Mit der Stadt Kreuzlingen wurde ein Leistungsvertrag abgeschlossen. An einer Sponsoringveranstaltung im Seemuseum präsentierte der RCK sein Projekt „Leistungssport im RCK“. Moderiert wurde die Veranstaltung von Olli Hauenstein. Mit Stadtammann Andreas Netzle, Stadträtin Dorena Raggenbass, Stadtrat David Blatter, dem Chef des Sportamts Thurgau Peter Bär und Grossratspräsident Christian Lohr war sozusagen die „Crème de la crème“ der Thurgauer Politik anwesend.

2008 feierte der Ruderclub Kreuzlingen sein 20 Jahr Jubiläum. Start des Projekts „Leistungssport im RCK“. Dazu wird erstmals in der Geschichte mit Ueli Bodenmann ein Headcoach angestellt. Ueli Bodenmann war Spitzenruderer, Medaillengewinner an Weltmeisterschaften und Olympiaden und eine paar Jahre Schweizer Nationaltrainer Junioren.

2007 Drei Schweizermeister-Titel in den Kategorien: Achter Junioren 15/16 (Renngemeinschaft mit RC Schaffhausen), Doppelzweier Junioren 17/18 (Renngemeinschaft mit RC Thalwil) und Doppelvierer Elite Männer (Renngemeinschaft mit SC Luzern / SC Wädenswil / CC Lugano), und weiteres Edelmetall. Neben Emanuel Hoppenstedt kämpften auch Beata Bätscher und Joel Horni am Coupe de la Jeunesse in Varese für das Nationalteam auf internationaler Ebene um Medaillen. Nach längerer Zeit wird ein neues Co-Präsidium mit Christian Brönimann und Ruedi Bätscher gefunden.

2006 Erste Goldmedaille an der Schweizermeisterschaft durch Emanuel Hoppenstedt zusammen mit Adrian Naunheim (Renngemeinschaft mit RGT Richti/Wädi) im Junioren Doppelzweier 17/18, sowie Gewinn von weiteren Medaillen. Erster 1.-Rang am Armadacup durch Beata Bätscher bei den Juniorinnen 15/16.

2005 Emanuel Hoppenstedt – erstes Kreuzlinger Mitglied im Junioren A-Kader des Ruderverbands mit Teilnahme an Junioren-WM in Brandenburg. Diverse Medaillen an der Schweizermeisterschaft auf dem Rotsee vom RCK-Regatta-Team.

2004 Aktivierung Gönner-/Sponsoren der Regattaabteilung. RCK Doppelvierer LGw. Frauen wurden an den Kreuzlinger Sportlerwahlen zum Team des Jahres gewählt.

2002 Wechsel des Präsidenten von Herbert Lenz zu Peter Vogt – total 100 Mitglieder. Gewinn der ersten Medaille an den Schweizermeisterschaften auf dem Rotsee für den leichten Frauen-Doppelvierer mit dem 3 Rang. An der Bodenseetour 27./28.04.2002 – kenterte eine Mannschaft mit dem Boot RHEIN im 10 Grad kalten Wasser – es kam beinahe zur Katastrophe. Anbau Holztreppe und Sitzplatzgestaltung mit Grillplatz beim Clubhaus. Lancierung des Internetauftrittes – www.ruderclubkreuzlingen.ch

2001 Erste Teilnahme an einer Schweizer Regatta (Cham 26.05.2001) sowie erstes Trainingslager im Tessin.

2000 1. Kreuzlinger Ruderfest Langstreckenregatta 25 km, Blööterli-Cup und Bootstaufe „Cannareggio“. Zudem wurde ein erstes 3 Tage langes Trainingsweekend mit 10 Junioren in Kreuzlingen durchgeführt

1999 Hochwasser – 22.05.-12.06.1999 – Clubhaus steht im Wasser, jedoch keine namhaften Schäden.

1998 Aufbau Jugendarbeit, Taufe der Rennboote TEKABE und ATLANTA mit den Gebrüdern Gier.

1995 Wechsel des Präsidiums von Markus Graf zu Herbert Lenz – total 45 Mitglieder

1994 Ausbau Erdgeschoss im Wohnhaus des alten Seewasserpumpwerkes. Es entstand ein Clublokal mit Küche, WC und Garderoben mit der Unterstützung durch die Stadtbehörde Kreuzlingen und des Sportamt Thurgau

1993 Errichtung eines Schwimmsteges.

1992 Überlassung des alten Seewasserpumpwerkes am Promenadenweg als Clubhaus. Mietbeginn nach Frondiensteinsatz per 01.07.1992 auf mind. 25 Jahre

1991 Bau einer eigenen Bootseinstellhalle durch Fronarbeit der Mitglieder an der Fischerhausstrasse. Einweihung des Bootshaus am 17. August, gut zwanzig Boote sind im neuen Bootshaus.

1990 Bootslagerung in der Winterlagerhalle der Werft Heinrich..

1989 wurde am 14. Oktober die erste Clubregatta über 300 Meter durchgeführt.

1988 Gründung des Ruderclub Kreuzlingens am 07.03.1988 im Restaurant Felsen in Kreuzlingen, erster Präsident war Markus Graf, Götticlub ist der Seeclub Stäfa. Dem Club gehörten damals 22 Mitglieder an. Die Clubflagge wurde durch Peter Adolf entworfen (Farben rot/weiss). Erstes Bootslager war bei der Bootswerft Graf, später wurden die Boote im ehemaligen Kuhstall des Seeburgbauern gelagert. Der Club wurde noch im selben Jahr in den Schweizerischen Ruderverband aufgenommen.