Chlaushöck 2019

Schon seit vielen Jahren besucht der Samichlaus, in Begleitung von seinem Gehilfen Schmutzli, die Mitglieder des Ruderclubs Kreuzlingen. Dieses Jahr wurde der Besuch auf den 6. Dezember terminiert. Nach dem traditionellen Fondue, welches von Madlen und Christian zubereitet wurde, kündigte der Samichlaus seine Anwesenheit mit lauten Klopfgeräuschen an. Gefolgt vom Schmutzli, welcher dieses Jahr wieder als etatmässige Gehilfe den Samichlaus unterstützte, betraten die beiden das Clublokal. Sämtliche Gespräche verstummten augenblicklich.

Lob und Tadel vom Samichlaus

Der Samichlaus legte sogleich mit passenden Versen los. Er lobte und überreichte verschiedenen Mitgliedern Geschenke. Allerdings konnte es der Samichlaus nicht unterlassen, einige Personen im Clublokal zu tadeln. Die Fitze, welche der Schmutzli wie jedes Jahr dabei hatte, kam jedoch nie zum Einsatz. Am Schluss rügte der Samichlaus aber noch alle Mitglieder des RCK. Er kritisierte, dass ihm trotz eigener E-Mailadresse fast keine Beobachtungen von Missgeschicken anderen Mitgliedern, also von sogenannten Whistleblowern, gemeldet werden.

Der Samichlaus ruft eine Challenge aus

Um dies in Zukunft zu ändern, greift der Samichlaus zu einer speziellen Massnahme. Er bittet alle Mitglieder, ihm sämtliche Beobachtungen auf klaus@ruderclubkreuzlingen.ch zu melden. Kurz vor seinem nächsten Besuch wertet der Samichlaus aus, wer ihm die meisten Beobachtungen zugesendet hat. Diese Person gewinnt dann einen speziellen Preis. Nach der Verkündigung der Challenge las der Samichlaus seine Weihnachtsgeschichte vor. Anschliessend bedankten sich Samichlaus und Schmutzli für die Aufmerksamkeit und verabschiedeten sich wieder.

Simon Nägeli