Clubübergreifendes Teamworking in Schmerikon

Nach der Regatta in Lauerz haben sich für die Kreuzlinger neue Bootszusammensetzungen mit anderen Clubs ergeben. So waren in Schmerikon verschiedene Kombinationen mit Schaffhausen und Stäfä am Start – und dies bereits sehr erfolgreich!

Hannes Melzer sammelte zusammen mit drei Schaffhausern erste Regatta-Erfahrung im Doppelvierer bei den Junioren U17. Das Team lernte dabei bereits viel und freute sich schlussendlich über den sehr guten dritten Rang im B-Final. Lino Caminades und Quirin de Reuver starteten sowohl im Einer als auch im Doppelzweier bei den Junioren U19. Quirin de Reuver feierte bei seiner ersten Regatta dieser Saison den dritten Rang im B-Final und hat damit bewiesen, dass er noch immer vorne mitfahren kann. Lino Caminades zeigte besonders am Sonntag ein starkes Rennen und fuhr neue persönliche Bestzeit! Im Doppelzweier schlossen die beiden mit dem vierten Rang im B-Final. Henri Leforestier und Linus Hauser vom RC Schaffhausen freuten sich in ihrem ersten gemeinsamen Rennen bei den Junioren U15 über die Silbermedaille, am Sonntag schlossen sie die Regatta mit dem ausgezeichneten vierten Platz im B-Final. Im Skiff musste Henri Leforestier am Sonntag den schnellen Start einbüssen und vermochte auf den letzten Metern nicht mehr aufzudrehen, womit er schlussendlich den fünften Rang vor Noah Steck belegte. Zoe Schuhmacher war ebenfalls im Doppelzweier und im Skiff am Start und erneut ganz vorne mit dabei! Den Vorlauf vom Samstag gewann Zoe Schuhmacher und Stella Timm vom Seeclub Stäfa mit gut einer Sekunde Vorsprung auf die Renngemeinschaft Aarbug / Hallwilersee, am Sonntag hatte dann das Boot aus Richterswil den Bugball im Ziel vorne. So freuten sich die jungen Athletinnen über Silber im A-Final an ihrer ersten gemeinsamen Regatta. Im Skiff siegte Zoe Schuhmacher am Samstag mit knapp einer Bootslänge Vorsprung, am Sonntag sicherte sie sich im A-Final, wie bereits im Doppelzweier, den ausgezeichneten zweiten Platz vor Richterswil und reiste damit gleich mit zwei Silbermedaillen im Gepäck zurück an den Bodensee.